Immer mehr Menschen sind im Alter auf professionelle Pflege angewiesen

Doch eine angemessene Versorgung ist teuer, egal, ob sie ambulant oder stationär erfolgt.

Wer ausreichend für den Pflegefall vorsorgen will,

sollte daher Maßnahmen ergreifen, um die Finanzierungslücke zu schließen.

bei der Pflegeversicherung können Sie zwischen drei verschiedenen Modellen wählen:

der Pflegekosten-Versicherung, der Pflege-Renten-versicherung und der Pflegetagegeld-Versicherung.

Slider

Die soziale Pflegeversicherung als eine der Pflichtversicherungen im deutschen Sozialstaat sichert seit 1995 einen Teil des Pflegerisikos aller abhängig Beschäftigten, Arbeitslosen, Rentner und ihrer Familien ab. Wer im Pflegefall mehr als die nicht kostendeckenden Leistungen dieser Teilkasko-Versicherung benötigt, kann eine private Pflegezusatzversicherung abschließen

Schützen Sie sich mit einer ergänzenden privaten Pflegeversicherung

Es gibt drei Varianten der ergänzenden Pflegeversicherung: Die Pflegerentenversicherung zahlt je nach Hilfsbedarf eine monatliche Rente aus, sobald Sie pflegebedürftig werden – je nach gewähltem Tarif schon ab Pflegegrad 1. Die Pflegekostenversicherung erstattet nach Vorleistung der gesetzlichen oder privaten Pflichtversicherung die verbleibenden Kosten, je nach Vereinbarung bis zu 100 Prozent. Die Pflegetagegeldversicherung zahlt einen vereinbarten Betrag für jeden Pflegetag.

Tipp: Der Staat belohnt Ihre private Zusatzvorsorge. Die Beiträge zu Ihrer ergänzenden privaten Pflegeversicherung können Sie in der Steuererklärung als Vorsorgeaufwendungen absetzen.

Ihre Partner zum Thema Pflegeversicherung

Wir beraten Sie gerne. Telefonisch oder persönlich. In unserer kostenfreien Erstberatung zeigen wir Ihnen auf, wie wir gemeinsam durch ein maßgeschneidertes Versicherungskonzept Ihre Bedürfnisse optimal abdecken. Kontaktieren Sie uns.